Eine neue Hütte für die Waldjugend

Mit über 100 Mitgliedern ist die Waldjugend Kelkheim eine der drei größten Ortsgruppen der Waldjugend in Deutschland.

Bedingt durch die kontinuierlich wachsende Mitgliederzahl und den gewachsenen Anforderungen, denen die Waldjugend gegenübersteht, ist im Sommer diesen Jahres ein Neubau der Hütte für die Waldjugend Kelkheim geplant.

Im Rahmen dieses Hüttenneubaues möchte die Waldjugend die Gelegenheit nutzen und eine Möglichkeit schaffen, die vorhandene umfangreiche Naturkundliche Ausstellung, bestehend aus heimischen Tierpräparaten, einer einzigartigen Holzmustersammlung und Schautafeln, für die waldpädagogische Arbeit dauerhaft so aufzustellen, dass das Material optimal genutzt werden kann.

Diese Hütte soll die zentrale Anlaufstelle für die Kinder und Jugendlichen sein, die sich im Rahmen der Aufgaben und Ziele der DWJ engagieren möchten.

Die Lage der Hütte ist ideal, da sie zum einen die nötige Infrastruktur (sanitäre Einrichtung, Lagermöglichkeit, Rückzugsmöglichkeit bei schlechtem Wetter, etc.) bietet, zum anderen jedoch nahezu solitär im Wald liegt. Der Wald um die Hütte herum bietet eine abwechslungsreiche Struktur, in der die Kinder und Jugendlichen mit allen Sinnen den Wald erleben können und eigenverantwortlich Aktivitäten umsetzen können. Somit ist diese Hütte elementare Voraussetzung, um die Gruppenstunden und Walderlebnistage anbieten zu können.

Die neue Hütte wird folgende Verbesserungen bieten:

  • durch einen zweiten Raum (Multifunktionsraum) ist die Durchführung von parallel verlaufenden, und damit häufigeren Gruppenstunden möglich. Aufgrund verlängerter Schulzeiten und des Arbeits‐ und Schullebens der ehrenamtlichen Gruppenleiter ab 16 Jahren, können bisher Gruppenstunden erst ab dem späten Nachmittag angeboten werden, was bisher zu erheblichen Engpässen in der Zeiteinteilung der Hüttennutzung führt.
  • Einfacher Zugang zu der wertvollen naturkundlichen Ausstellung mit Tierpräparaten, Schautafeln und Holzmustersammlung, die somit auch didaktisch für Gruppenstunden genutzt werden kann oder anderweitig waldpädagogisch wirken kann.
  • angemessene sanitäre Einrichtungen
  • Lagerung und Möglichkeit der Nutzung und Wartung des umfangreichen Werkzeugs (für Naturschutzeinsätze); Platz für Werkarbeiten
  • Lagerung des Zelt- und Küchenmaterials
  • langfristiges Ermöglichen von Waldjugendarbeit durch geregelte Infrastruktur
  • Küche, für Tagesaktionen und Wochenendseminaren

Geplant ist der Neubau einer Hütte in Holzständerbauweise. Es sollen ausschließlich ökologische Baustoffe verwendet werden, was unserem Selbstverständnis entgegenkommt.

Der Gruppen‐ und Multifunktionsraum werden bis zum Dachfirst hoch sein und mit einer Schiebewand versehen sein, so dass die Möglichkeit besteht, hier für besondere Aktionen wie Seminaren einen optimal großen und hohen Raum zu nutzen. Nach Möglichkeit sollen die Räume möglichst barrierefrei sein, um auch Menschen mit Behinderungen den Zugang zu ermöglichen.

Projektdurchführung

Dieses Projekt wird vom Förderverein der Deutschen Waldjugend Kelkheim e.V. koordiniert. Dieser wurde Ende 2016, kurz vor dem 40 jährigen Bestehen der Deutschen Waldjugend Kelkheim e.V., durch einige ältere Mitglieder der Waldjugend, Eltern und Freunde der DWJ gegründet.

Zweck des Vereins ist die finanzielle Förderung und personelle Unterstützung der Arbeit der Deutschen Waldjugend Kelkheim e.V. Dabei bleibt die Eigenständigkeit der Waldjugend unberührt. Die Mitglieder sowie der Vorstand der Waldjugend sind zwischen 5 und 27 Jahren alt. Dem Förderverein ist es wichtig, diese jungen Menschen in ihrer ehrenamtlichen Arbeit bei größeren Projekten zu unterstützen, auch damit die tägliche Gruppenarbeit möglichst wenig darunter leidet.

Einen Teil der anfallenden Arbeiten soll in Eigenleistung durch die Mitglieder erbracht werden. Dieses ist nicht nur aus finanziellen Gründen wünschenswert, sondern soll auch dazu dienen, dass die Waldläufer sich mit ihrer Hütte identifizieren.

Finanzierung

Die Finanzierung ist bis jetzt schon zu 75% durch Eigenmittel, gesammelten Spenden und Zuschüssen gesichert.

Lohnkosten in Höhe von ca. 25.000 € werden durch Eigenleistung insbesondere im Innenausbau eingespart.

Die jährlichen Unterhaltungskosten der Hütte werden durch Mitgliedsbeiträge und Einnahmen durch Aktivitäten der Waldjugend gedeckt.

Langfristige Rücklagen für die Hütte sammelt der Förderverein, der sich zur Zeit einer wachsenden Mitgliederzahl erfreut.

Zurück